Westie-Zucht mit Herz und Verstand ...Nopper-Hof ... ein Freund für`s Leben!
  Westie-Zuchtmit Herz und Verstand ...Nopper-Hof ...ein Freund für`s Leben!                                     

Wie teuer ist ein Welpe ...

Nun ja, es kommt darauf an was Sie suchen ...

                      ... einen liebevoll aufgezogenen Weggefährten !!!

            ... oder einen Welpen so billig wie möglich!!!

 

 

 Ich bin der Meinung, dass jeder Welpenkäufer es sehen kann, ob "sein" Welpe liebevoll aufgezogen worden ist ...

 

...oder ob es sich um einen Hunde-Baby aus dem      Hundehandel handelt!!!

 

Einen Welpen so billig wie möglich??? Glauben Sie wirklich, dass die oft sehr schlimmen Eindrücke und Mißhandlungen die Welpen und Elterntiere in  solchen Aufzuchten ertragen müssen, sich positiv auf die Entwicklung eines Lebewesens auswirken können??? Wie wird ein späterer Umgang mit dem Hund in Ihrer Familie sein??? Wie eine spätere Intigration in Ihren Familienkreis??? Glauben Sie wirklich dass eine solche schlimme Fehlprägung auf den Menschen ohne Folgen bleiben  wird??? Soll ein solches Tier mit Ihnen und Ihren Kindern zusammen leben ... 

So schlimm diese Dinge mit dem Hundehandel/Tierhandel auch sind, machen Sie sich klar, dass Sie den entscheidenen Einfluß darauf haben, diesen Handel zu stoppen!!! Wenn diese Leute keinen Tiere mehr absetzen können, stoppen auch die damit verbundenen Machenschaften. Es liegt in Ihrer Hand .... ein ordentlich aufgezogenes Tier kostet Geld!!!

Kein Welpenkäufer kann mir erzählen, dass er nicht ausreichende Information zu dem Thema:                                     " Welpenhandel und Wühltischwelpen aus                                                        Osteuropa" 

in den Medien gefunden hat und er bis nach dem Welpenkauf keine Ahnung von diesen Dingen hatte.

Auszug Text "Polizei Ludwigsburg" .

Autobahn A8 : Hundewelpen- und Katzentransport gestoppt!

Kontrolle der Verkehrspolizeidirektion am Dienstag gegen 21.40 Uhr auf der A8 im Bereich der Anschlussstelle Leonberg-West einen slowakischen Iveco-Transporter.

Im Inneren des Fahrzeugs:
93 Hundewelpen und 21 Katzen. Nach bisherigen Erkenntnissen sollten diese von der Slowakei nach Spanien transportiert werden. Während der Kontrolle händigten die beiden 22 Jahre alten slowakischen Fahrer entsprechende EU-Impfpässe aus. Nachdem hinzugezogene Beamte der Polizeihundeführerstaffel die Pässe daraufhin angesehen hatten, erhärtete sich jedoch der Verdacht, dass die eingetragenen Altersangaben nicht dem entsprechenden Alter der Tiere entsprachen.

Im weiteren Verlauf der Kontrolle wurde der Transporter zum Veterinäramt nach Stuttgart begleitet. Dort wurden die Vierbeiner schließlich begutachtet und festgestellt, dass etliche Tiere viel zu jung für den Transport und die Katzen teilweise erkrankt waren. Die EU-Impfpässe wurden daraufhin von den Mitarbeitern des Veterinäramts beschlagnahmt und der Weitertransport nach Spanien untersagt.

Die Tiere wurden einbehalten und vorübergehend in einem Tierheim untergebracht. Darüber hinaus hat das Veterinäramt Stuttgart die weiteren Ermittlungen übernommen.

WICHTIG!!! .... Wir verstehen, dass das Thema emotionalisiert, jedoch dulden wir KEINE Beleidigungen und/oder Androhungen von Straftaten in den Kommentaren. Diese werden verborgen/gelöscht. DANKE.

Eure Polizei Ludwigsburg

                                                                                                                                                                                                                            Welpen aus einem gestoppten Transport mit 137 Tieren ....

Jeder der sich " Billig-Welpen " kauft,  keine Elterntiere vor Ort sind, sollte sich bewußt sein, dass deren Eltern wahrscheinlich SO irgendwo dahin vegetieren um dann später viel zu jung von der Mutter getrennt, unter übelen Bedingungen nach Deutschland eingeschleust werden. Dieses Bild sind zwar von einem aktueller Fall - unter anderem aus der Tschechei - ,aber keine Seltenheit... die Behörden in den Ländern tun nichts, oder fast nichts dagegen. Wenn doch, dann sind diese Vermehrer  samt der Hunde verschwunden und werden weiterhin woanders ihren üblen Geschäften nachgehen!!!

Dieses Foto könnte aber genauso gut aus jedem anderen Land stammen. Gleichzeitig sollte man sich vor Augen halten, dass es z.B. auch in der Tschechei sehr gute Züchter gibt. Allerdings werden Sie dort keinen Welpen für 250 Euro erwerben können.

Bedenken Sie bei Ihren Überlegungen bitte:

... was wird wohl sein, wenn in solchen Zuchtstätte eine dieser armen "Zuchthündinnen" ihre Babies zur Welt bringt? Unter welchen Umständen wird dies wohl sein ??? ... wer wird die Geburt überwachen??? ... liegen die Welpen dann mit ihrer Mutter im Dreck, auf kalten, mit Väkalien verdrecktem Beton??? ... was wird wohl erst sein, wenn diese Mutterhündin unter der Geburt einen Kaiserschnitt benötigt ???  ...wenn für Tierarzt und Medikamente das Geld fehlt, wird dieser - wenn überhaupt - ohne Narkose vom "Züchter" selber vorgenommen ...  wer wird die Nachsorge übernehmen??? ... wer wird sich um schwächelde Welpen kümmern??? ... was ist mit Wasser, Futter, Impfunge, Wurmkuren. ect. ect. ???? ... bei einem Welpenpreis von 250 Euro ist dass dann "inclusive"??? ... oder wird es wohl erst garnicht gemacht??? ... was ist wenn die "Zuchttiere" nicht mehr rentabel oder altersschwach sind??? ... wieviele Geburten muss eine Hündin durchstehen und in welchem Alter wird sie wohl ihre ersten Welpen bekommen??? ... wird es wohl Zuchtpausen für die Muttertiere geben??? ...

 

Viele Fragen die man sich stellen sollte und Sie kennen die Antworten auf diese Fragen sehr genau!!!

Was also glauben Sie ist ein "ordentlicher Welpe", der in Ihre Familie kommt, wert???

 

Bedenken Sie bei Ihren Überlegungen bitte:

In Deuschland kostet ein Kanarienvogel ca. 50 Euro. Wie kann dann ein Welpe - der auch noch aus dem Ausland kommt - 250 Euro kosten?

 

Nicht jeder kann sich den Welpenpreis leisten ...

aber dann besteht ja auch die Möglichkeit, einem Hund aus einem deutschen Tierheim eine zweite Chance zu geben. Die Tierheime sind voll von armen Tieren, die unüberlegt angeschafft worden sind, oder auch durch traurige Familienereignisse dort untergebracht worden sind. Wenn Sie sich bei der Suche etwas Zeit lassen, werden Sie dort bestimmt einen treuen und dankbaren Hund finden können.

Jedoch bin ich kein Freund davon, Hunden die aus den Tierheimen anderen Ländern stammen, oder vielleicht aus Tötungsstationen aus Mitleid aufzunehmen. Sollten Sie dass erwägen, bedenken Sie bitte, dass dies Tiere viel erlebt haben und unter Umständen auf Grund ihrer schlimmen Erlebnissen mit dem Menschen nicht so einfach zu händeln sind und bestimmt viel Zeit und Gedult brauchen werden, um Vertrauen aufzubauen.

 

Auch ist es möglich auf "seinen Welpen" einige Zeit zu spraren, um dann einen Freund für`s Leben zu erwerben!

Der Welpenpreis !

 

 

Immer wieder fragen interessierte Kunden :" Wieso gibt es so viele Unterschiede im Welpenpreis ?" Da oder dort bekomme ich einen Welpen schon ab 250,- Euro! Mit Papiere und dazu noch die gleiche Rasse ! Natürlich auch vom Züchter !

 

Jede Art von Zucht kostet Geld. Egal ob man nun Hunde, Katzen; Pferde oder Fische züchtet !

 

Um gesunde, charakterfeste und schöne Tiere zu züchten, muss ein Züchter eine Reihe von kostenintensive Bedingungen einhalten. Von dem zeitlichen Aspekt mal ganz abgesehen.:

 

- Ein Züchter züchtet nur mit gesunden Zuchttieren im         "zuchtfähigen Alter !" Das heißt bei einem Hund... die Muttertiere sind ca. 18 Monate alt bevor sie belegt werden. Die Zucht endet für diese Hündin zwischen dem 7 und 8 Lebensjahre.

 

- Es wird nicht jede Hitze einer Hündin ausgenutzt ! Es werden ZUCHTPAUSEN eingehalten!!!

 

- Die Elterntiere werden vor und nach dem zuchtfähigen Alter ordentlich gehalten !

 

- Die Betreuung eines Wurfes fängt schon vor der Belegung der Hündin mit der Auswahl der Zuchtpartner an ! Es versteht sich von selber dass  z.B. Wurmkuren, hochwertiges Futter und der Tierarzt ein MUSS sind.

 

- Die Geburt der Welpen wird überwacht und wenn nötig ein Tierarzt hinzugezogen  z.B. Kaiserschnitt !

 

-Der Zuchtwart wird informiert und begutachtet den Wurf mehrfach!!!

 

- Die Welpen werden von der ersten Lebensminute bis zur Abgabe an die neuen Welpeneltern  mit viel Sachverstand, liebevoll Betreut ! ... und dass bei TAG UND NACHT!!!

 

- Die Mutter bekommt alles was sie braucht !

 

- Die Unterbringung der Welpen und des Muttertieres ist liebevoll, sauber und warm !

 

- Das Muttertier, sowie die Welpen erhalten hochwertiges, ausgewogenes und gesundes Futter !

 

- Mit jedem Welpenkäufer wird ein ausreichendes Gespräch geführt. ER erhält Informationen über die Zucht, die Rasse, Erziehung und spätere Fütterung und Pflege. Am Ende eines sochen Gespräches entscheidet der Züchter, ob er seinen Welpen verkaufen mag !

 

-Die Welpen werden nicht vor der 10ten Lebenswoche von ihrer Mutter getrennt. Sind dann mit dem Menschen vertraut. Haben eine Abschlussuntersuchung vom Tierarzt und Zuchtwart bekommen. Sind geimpft, entwurmt und gechipt. Ferner ist jeder Welpe registriert und die Abstammung dieses Tieres kann per DNA kontroliert werden.

 

-Der Züchter bleibt auch nach dem Verkauf für seine Welpenleute ansprechbar. Steht gerne mit Rat und Tat zur Seite ...

 

- Die Welpen erhalten eine Ahnentafel und einen Impfausweis.

 

- Der Käufer sollte darauf achten, ob sein Welpe eine anerkannte Ahnentafel erhält!!! Es gibt in Deutschland viele Verbände ohne gültige Anerkennung der FCI.                               ( Dachverband aller Länder, Sitz Belgien www.fci.be )

 

- Unter welchen Bedingungen Welpen zu                                                  " Dumpingpreisen  produziert " 

werden, lesen Sie bitte bei den einzelnen Tierschutzorganisationen  nach !

wie z.B. bei : " Retriever in Not "  u.s.w.

 

Oder sehen sich die folgenden Videos zur Info an... 

 

Film 1:

Link folgen !!!

Film 2:

Link folgen !!!

 

 

********************************************************

 

Bei mir ist es so:

 

Rechtzeitiger und mehrfacher Besuch vor Kauf und Welpenabgabe sind von mir sehr erwünscht !.
Hierbei werden die ersten Fragen zu dem späteren Umgang mit den Welpen besprochen.
Auch hat der Welpe die Möglichkeit, in der ihm vertrauten Umgebung, "seine Familie" zu beschnuppern. So fällt ihm der spätere Umzug in sein neues Reich etwas leichter.

 

Die Welpenabgabe erfolgt nicht vor der neunten Woche.
Die Welpen bekommen eine Ahnentafel.
Die Welpen werden mehrfach entwurmt und geimpft.
Sie bekommen einen Microchip und werden bei der Haustierzentrale eingetragen.
Ich züchte nur mit gesunden Elterntieren.


Beratung und Betreuung für das ganze Hundeleben sind für mich selbstverständlich !



Überlegung zum Preis:

 

Obwohl ein Tier kein Gegenstand ist, gilt aber auch hier die Binsenweisheit des englischen Sozialreformers John Ruskin (1819 -1900), der bereits seinerzeit folgendes propagierte:


Es gibt kaum etwas auf dieser Welt,
das nicht jemand - ein wenig schlechter machen -
und etwas billiger verkaufen könnte.
Und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren,
werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.
Es ist unklug zuviel zu bezahlen,
aber es ist noch schlechter zu wenig zu bezahlen.
Wenn Sie zuviel bezahlen,
verlieren Sie etwas Geld, das ist alles.
Bezahlen Sie dagegen zu wenig, verlieren Sie manchmal alles,
da der gekaufte Gegenstand ( in unserem Fall ein Lebewesen und Ihr neues Familienmitglied! )
die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.
Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es,
für wenig Geld viel Wert zu erhalten.
Nehmen Sie das niedrigste Angebot an,
müssen Sie für das eingegangene Risiko etwas hinzurechnen.
Wenn Sie das aber tun, dann haben Sie auch genug Geld,
um für etwas Besseres zu bezahlen.

 

Leider muss man an dieser Stelle mit klare Worte äußern wodurch die enormen Preisunterschiede bei "Rassehunden" zustandekommen und um dem zukünfigen Welpeneltern halbwegs verständlich  zu erklären, dass es einen enormen Tierhandel mit osteuropäischen Ländern gibt!

Jeder Welpenkäufer sollte sich vor Kauf des neuen Familienmitgliedes vor Augen halten, dass Tiere die aus diesem  "Tierhandel" kommen, unter erbärmlichsten Umständen und von skrupellosen Menschen mit niedrigsten Beweggründen den Weg auf- und in den Handel mit Tierkindern finden!

Bei Hunden spricht man in diesem Zusammenhang auch von der "Hundemafia".

 

Hundemafia – Das schmutzige Geschäft mit der Ware Hund

Eine stehtig steigende Zahl von dubiose Hundehändler treiben in Deutschland ihr Unwesen. Eine wahre Hundemafia ist entstanden, deren einziges Ziel es ist mit einem Minimum an Einsatz einen maximalen Gewinn zu erzielen.

Hundehändler produzieren ihre Ware in den seltensten Fällen selbst. Elterntiere findet man bei ihnen nicht. Sie verfügen nur über die Tiere, die sie verkaufen. Ihre Geschäfte richten sich nach dem aktuellen Marktwert der Rassen, diese kaufen sie bei dubiosen Menschen im In- und Ausland ein.

Dabei verwischen sich die Grenze zwischen Vermehrer und Händler.

Deckt die  produzierte Rasse des Vermehrers den aktuellen Bedarf des Marktes nicht, fragt er beim Händler an und erhält schnell und kostengünstig Nachschub.

 

Hundehändler locken mit ihren Billigangeboten in Zeitungen, Anzeigenblättern, Tierhandlungen und mittels blumiger Internetpräsenz. Rassewelpen werden weit unter Preis angeboten. Je nach Wunsch des Käufers, werden die Welpen mit oder ohne Papiere abgegeben, natürlich zu unterschiedlichen Preisen.

Forscht man nach dem Ursprung der angebotenen Hundekinder, wird schnell klar, dass Rückschlüsse unmöglich sind und die armen Hundekinder auch noch  absolut wertlos sind. Ebenfalls sind Rückschlüsse auf die Eltern und zu den Ahnen der Welpen, oder deren gesundheitliche Untersuchung, Wurfabnahmen und Impfungen sind mittels dieser dubiosen Machenschaften nicht möglich.

 

Die Großzahl der Hunde, die auf dem aktuellen Markt angeboten werden, stammen aus Massenhaltung und werden " produziert".  Im weiteren Verlauf über dunkle, dubiose Kanäle nach Deutschland geschleust.

Meist liefern anonyme Personen, oder LKW-Fahrer, die sich auf ihren Touren durch ganz Europa, etwas dazu verdienen wollen,  die Welpen an Zwischenhändler, oder auch direkt an den Käufer.

Hier verändert sich der Preis der Welpen dann nochmals nach oben, genau wie bei jeder anderen Wahre auch! Der Zwischenhandel will verdienen .... Aus 250 Euro können bis zu 900Euro werden. Verkäufe an Autobahnraststätten, anderen Treffpunkten oder auf irgendwelchen Märkten sind ebenso üblich, wie eine “Lieferung frei Haus”.

Es gibt aber auch die Tier welche über scheinbar "nette Leute" in einer familiären Umgebung den oft ahnungslosen Welpenkäufer angeboten werden.

Mir selber wurden von zig Jahren einmal so Yorkie-Welpen, welche in Chiquita-Bananenkartons übereinander gestapelt in einer dunklen Ecke standen, angeboten. Preis: 450 DM. Der übliche Preis eines Yorkies aus einer ordentlichen Zucht, betrug damals schon 1200 DM. Nach Eingreifen des zuständigen Veterinäramtes  stellte sich später heraus, dass der "nette Verkäufer" 35zig Vorstrafen ect. wegen Betruges und Körperverletzung hatte.

Wenn die zum Kauf angebotenen, oft viel zu jungen Welpen, den Weg bis zum Verkaufshandel überlebt haben, sind viele der Welpen krank, unterernährt und vom dem tagelangen Transport geschwächt. Diese Transporte finden in der Regel ohne Futter und Wasser statt. Die armen Tiere sitzen dann meist mit 10 oder mehr Welpen in engen Boxen. Oft werden sie in LKW`s mit vielen hundert Tieren gefercht. Die Sterberate bei diesen Transporten ist hoch und wird emotionslos hingenommen.

 

In den meisten Fällen  ist der erste Gang  mit dem so erworbenen Welpen der zum Tierarzt... und schnell ist die Freud an dem neuen Familienmitglied dahin. Die anfallenden Tierarztkosten übersteigen  die Anschaffungskosten rasch um ein Vielfaches. Zu früh von ihrer Mutter getrennt und bis zur Übergabe an die neuen Welpeneltern nur schlechtesten Bedingungen ausgesetzt,  überleben viele dieser Welpen die ersten Wochen trotz intensiver Pflege nicht.

Sollten sie aber doch alles überstehen,  zeigen sie oft lebenslang schwere Verhaltensauffälligkeiten. Aufgrund der frühen Trennung von der Mutter und der fehlenden Prägung auf den Menschen in den ersten Lebenstagen, bzw. Lebenswochen werden diese Tiere schwere Macken davon tragen.

Eine Vertrauensbasis zu

Menschen konnten die Tiere bis jetzt nicht aufbauchen und können es im späteren Leben dann auch nicht ... wurden sie doch bis zur Abgabe gequält, missachtet, ausgenutzt.

 

Und die Grenzen in Europa sind weiter gefallen. Nun gibt es auch zu einigen osteuropäischen Ländern keine Kontrollen mehr. Seit der Erweiterung des Schengen-Abkommens und dem Wegfall der Grenzkontrollen ab 1. Januar 2008, hat der Handel mit der Ware Hund noch zugenommen.

Sicherlich: Die Einfuhr von Hunden ohne gültigen Heimtierpass, ohne Chip und die von der EU vorgeschriebenen Impfungen, bleibt weiter illegal. Die Grenzkontrollen der Einreisebestimmungen für Tiere waren allerdings schon vor Erweiterung des Abkommens schlecht, nun fallen sie völlig weg.

Dies ist ein beunruhigender Zustand und fordert Sie vor Ihrem Hundekauf noch genauer hinzuschauen!

 

Dies alles unterstützen Sie duch den Kauf von Billig-Welpen! Um den Handel mit armen, gequälten Welpen zu unterbinden, dürfen die so produzierten Welpen nicht gekauft werden. Dies ist leider die bittere Wahrheit!

 

Ein Tier ist keine Händlerware, sondern ein Lebewesen, dass 'Sie über lange Jahre begleiten wird. Deshalb kaufen sie Ihr neues Familienmitglied bitte nicht per Mausklick, wie ein Möbelstück, sondern handeln Sie umsichtig und verantwortungsbewusst.

Es gibt leider sehr viele Händler und auch Massenzüchter, die ihre Hunde billig anbieten. Sie werben in Hundezeitschriften, Tageszeitungen und besonders im Internet.

Mit einfühlsamen Textbeschreibungen und Bildern süßer Hundewelpen, die scheinbar in liebevollen Familie aufwachsen, versuchen sie die potentiellen Welpenkäufer in ihren Bann zu ziehen.

Im Vordergrund steht dabei nicht der Hund, sondern mittels Werbung den Welpenabsatz zu steigern und somit Gewinne einzufahren.

 

 

Ein Welpe - egal welcher Rasse - kostet vom ordentlichen Züchter - egal in welchem EU-Land der Welpe geboren worden ist, oder in welchem Eu-Land der Züchter lebt,  - zwischen 1200 und 1800 Euro. 

Welpen dürfen erst in Deutschland einreisen, oder Deutschland verlassen, wenn sie 16 Wochen alt sind,!

Sie brauchen einen blauen EU-Heimtierausweis, müssen gechipt sein und einen gültige Tollwut-Impfung haben!!!

Wird der Welpe im Ausland gezüchtet, muss der Züchter dem Käufer  eine FCI anerkanntes Export-Pedigree mit dem Welpen übergeben

In Deutschland gibt es viele nicht anerkannte Verbände! Deshalb sollten Sie sich als Käufer vor Kauf informieren ...

Ein anerkannter  Züchter sollte eine FCI anerkannte Zucht haben. Für einen in  Deutschland gezüchteten Terrier heißt das, dass der Züchter  dem "Klub für Terrier"  angehören muss!  Abkürzung: VDH/KfT

Es gibt einige nicht anerkannte Verbände die ähnlich klingende Namen aufweisen und es gibt sogar einen nicht anerkannten FCI-Verband in Spanien. Auch hierzu finden Sie ausreichende Informationen auf meiner HP!

Also Augen auf beim Welpenkauf ...

 

Abschließend ... für Show- und Zuchttier muss man nochmals deutlich mehr zahlen.

Hier geht es zum Video: Bitte hier klicken...

Ein toller Abend ...

ONCE UPON A DOG TOUR 2018

15.Apr.2018 Oberhausen

CESAR MILLAN

AKTUELLES:

Update: 01.04.2018

Welpen aktuell :

Zur Zeit keine Welpen!

Augen auf vor Welpenkauf...Link folgen:    https://www.youtube.com/watch?v=-mAYr6PhpW4#action=share

Nachwuchs vom Nopper-Hof stellt sich vor ...

Cedric Ice Touch ist KfT-Jgd. Champion,

 

Hier finden Sie uns:  41747 Viersen,

Noppdorf 34   

Email: skiathos46@yahoo.de

Tel.Nr.:   02162 20748               Mobil:     0172 2119964

Neu ....

Exclusiv by Anna-Lena Wrzosek ...

Hundepflege &     Show-Groomen

Liebevolle, wie fachkundige Fellpflege vieler Rassen nach Rassestandard!

Seit 1993 ist der Nopper-Hof FCI geschützt.

      KFT/VDH  

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hundezucht vom Nopper-Hof

Erstellt mit 1&1 MyWebsite.